20. Siedlungspolitik

Städte zum Leben, Wohnen und Arbeiten, in denen es sich gut leben und wohnen läßt. Lebensqualität ist gewährleistet

 

Im Städtischen Bereich:

 

  • Geomantische Gesichtspunkte und Feng Shui werden beim Bau von Häusern und Stadtteilen einbezogen.
  • Baubiologische Gesichtspunkte sind Allgemeinstandard.
  • Wohnstraßen mit genügend Grün-, Garten- und Waldanlagen zur Erholung und zum Spielen und Gemeinschaftsanlagen drinnen und draußen machen das Leben auch in der Stadt lebenswert.
  • Mischgebiete ermöglichen es, Wohnen und Arbeiten zu verbinden. Kinder erleben Handwerk.
  • Der ländliche Umkreis der Städte sorgt für die Ernährung der städtischen Bevölkerung.
  • Verkehr: vorwiegend öffentliche Verkehrsmittel, dichtes Netz, schadstofffrei und leise
  • Individualverkehr: Car-sharing, Fahrräder, Schadstofffreie Autos, Park and ride –Systeme, preiswerte Taxis, die ständig die Hauptstraßen abfahren und überall angehalten werden können.

 

Im ländlichen Bereich:

 

Siedlungen, die eine Lebensgemeinschaft bilden können, z.B. in halbkreisförmiger oder kreisförmiger Anordnung, umgeben von einer Straße. Die dort lebenden Menschen organisieren sich selbst, Gärten und Spielplätze z.B. in der Kreismitte ermöglichen gegenseitige Hilfe bei Kinderbeaufsichtigung, Nachbarschaftshilfe und andere Hilfsdienste wie früher in Zeiten der Not oder in Großfamilien.