7. Renten

In Würde aufwachsen

In Würde alt werden

In Würde mit Behinderungen leben

Jeder hat das Recht, seinen Fähigkeiten entsprechend zum Wohle der Allgemeinheit und zu seinem eigenen Wohle arbeiten zu dürfen, solange er will.

 

  • Nach dem Prinzip des Gebens und Empfangens gibt jeder (alle Arbeitenden, auch Akademiker und Politiker) von seinem Einkommen einen bestimmten Prozentsatz in einen Fonds, aus dem dann die Rente für die alten Menschen gezahlt wird, dadurch werden Eigenverantwortung und eigene Vorsorge unterstützt.
  • Die Rente soll ein gutes Auskommen ermöglichen.
  • Alte Menschen werden geachtet, ihr Rat und ihre Lebenserfahrung sind gefragt. Sie können selbstbestimmt leben, ohne auf ihre Familien angewiesen zu sein.
  • Eine Altersdurchmischung im Wohnbereich und in der Gesellschaft wird angestrebt.
  • Häusliche Pflege im Krankheitsfall ist durch Nachbarschaft und Pflegedienste, die sich auch um das seelische Wohlergehen kümmern, gewährleistet.
  • Alte Menschen werden in das soziale Leben integriert, indem sie Kindern und Jugendlichen erzählen, ihnen Fähigkeiten vermitteln usw. (z.B. Leihgroßväter oder -mütter), indem ihr Rat und ihre Weisheit geschätzt werden.