28. Außenpolitik

Unser Volk will zu allen Völkern der Erde gute Beziehungen entwickeln

in gegenseitiger Achtung, Wertschätzung und dem Respekt

vor der Eigenständigkeit und Selbstbestimmung jeden Volkes.

 

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Verständnis für die Erfahrungen, Einstellungen und Handlungsweisen anderer Völker zu haben, sie ernst zu nehmen und mit ihnen zusammen neue Strukturen und Verhaltensweisen zu entwickeln, die zum Wohle aller sind und alle zu Gewinnern machen.

Wir schaffen Frieden durch:

  • Zuhören und Verständigung
  • Wahrhaftigkeit und Offenheit dem eigenen Volk und anderen Völkern gegenüber
  • Zusammenarbeit fördern zwischen allen Staaten zum Wohle aller
  • Wichtiges Ziel ist es, das wirtschaftliche Gefälle zwischen allen Nationen auszugleichen.
  • Vollkommene Entschuldung aller Länder, die uns Geld oder Waren schulden.
  • Hilfe beim Aufbau eines gesunden Wirtschafts- und Finanzsystems, das auf den Fähigkeiten der Menschen jeden Landes aufbaut mit dem Ziel, jedes Land zu befähigen, autark zu sein und für seine Grundbedürfnisse selbst sorgen zu können (s. ‡ Arbeitswelt, Wirtschaft, Geld, Bodenrecht, Steuern usw.).
  • Anwendung der Idee des Hungerprojekts für alle Länder, in denen Hunger und Mangel herrschen. [Hungerprojekt - Strategische Planung in Aktion]
  • Weitergabe von nützlichen Informationen auf technischem, gesellschaftlichem, wirtschaftlichem und finanziellem Gebiet im Einklang mit den ethischen Grundsätzen unserer Politik, zum Wohle aller.
  • Vertrauen aufbauen durch Verständnis für die Befürchtungen anderer Völker und durch einseitige Abrüstung, was dem Abbau von Angst vor unserem Volk dient.
  • Sofortige Einstellung von Waffenentwicklung und Waffenhandel
  • Andere Länder ermutigen, die kostspielige Rüstung und Verteidigung aufzugeben und die dadurch frei werdenden Gelder und Menschen für notwendende Maßnahmen im eigenen Land einzusetzen.
  • Unterstützung von Friedens- und Versöhnungsprozessen unter verfeindeten Volksgruppen und Ländern.